DIE GESCHICHTE UNSERES UNTERNEHMENS

1876 lässt sich Dr. med. Christian August Fontheim als Allgemeinarzt in Liebenburg nieder und beginnt mit dem Aufbau eines Wohnbereiches für psychisch kranke Frauen. 1882 folgt mit der Aufnahme der ersten Bewohnerinnen in Haus 1 die Gründung der Klinik.

Von 1884 bis 1943 sind Dr. med. Hans Fontheim, Dr. med. Karl-August Fontheim und Dr. med. Kurt Fontheim als Chefärzte und Leiter der Heil- und Pflegeanstalt tätig. Beginnend mit der zwangsweisen Vermietung von drei Gebäuden für Fremdarbeiter der Reichswerke Hermann Göring Salzgitter erfolgte 1941 die vollständige Enteignung. Die letzten Patientinnen verlassen die Klinik. Neun jüdische Patientinnen waren bereits 1940 deportiert und ermordet worden. Für sie wurden Anfang 2012 zur mahnenden Erinnerung Stolpersteine vor dem Eingang der Klinik verlegt.

1949 eröffnet Dr. Hans Kurt Fontheim die Klinik erneut und übernimmt die Leitung und chefärztliche Tätigkeit. Mit dem Neubau von Haus 7 im Jahr 1955 gelingt der Schritt zum Aufbau der Krankenhausbehandlung, so dass neben einem Heim für chronisch psychisch kranke Menschen ebenso die Behandlung akut psychisch kranker Menschen möglich wird. PRIVAT-NERVEN-KLINIK DR. MED. KURT FONTHEIM ist von nun an der Name von Heim/Pflegeanstalt und Krankenhaus. Therapeutische Abteilungen wie Krankengymnastik, Beschäftigungstherapie und Bäder werden aufgebaut.

1981 übernimmt Dr. med. Kurt Fontheim die Leitung der Klinik, bis 2007 auch als Chefarzt. Sein Aufgabenschwerpunkt ist die Erweiterung des therapeutischen Angebotes. So ist die psychotherapeutische Behandlung seit 1982 fester Bestandteil der klinischen Behandlung. 1984 erhält die PRIVAT-NERVEN-KLINIK durch das Land Niedersachsen den Versorgungsauftrag für den Landkreis und die Stadt Goslar, die Stadt Salzgitter und Teile des Landkreises Wolfenbüttel, um die bessere gemeindenahe Versorgung psychisch kranker Menschen zu gewährleisten. Seit den 1990er Jahren wird auch erstmals die teilstationäre Behandlung möglich in den drei Tageskliniken Salzgitter-Bad (1994), Goslar (1998) und Salzgitter-Thiede (2002) mit zusammen 60 Behandlungsplätzen.

Die Rundumversorgung psychisch Kranker der Region wird in den letzten Jahren Schritt für Schritt um weitere Bausteine ergänzt: im ambulanten Bereich öffnen 2005 die Psychiatrische Institutsambulanz PIA, 2008 das Medizinische Versorgungszentrum MVZ und 2011 der Ambulante Psychiatrische Pflegedienst APP ihre Pforten.

2014/2015 ist der sechste Generationenwechsel zu verzeichnen. Im Herbst 2014 wurde Dr. med. Kurt Fontheim verabschiedet. Die Nachfolge als Geschäftsführender Gesellschafter trat sein Sohn Hans-Christian Fontheim an.

2016 erfolgte der Rückbau der Gemeinschaftshalle. An deren Stelle entsteht ein dreigeschossiger Neubau des Psychiatrischen Pflegeheims. Damit wird ein Angebot speziell für Menschen mit Demenz geschaffen.

Historische Dokumente

Anfahrt

sorgfältig | achtsam | zugewandt