Physiotherapie

Physiotherapie ist eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln. Im Zentrum steht das an die Fähigkeiten des Klienten angepasste Vermitteln physiologischen Bewegungsverhaltens. Sie orientiert sich bei der Behandlung am Befund des Klienten. Sie nutzt natürliche physikalische Reize (wie Wärme, Kälte, Druck, Strahlung, Elektrizität) und fordert vom Klienten Eigenaktivität (koordinierte Muskelaktivität, bewusste Wahrnehmung). Die Behandlung berücksichtigt die anatomischen und physiologischen, motivationalen und kognitiven Gegebenheiten des Patienten. Dabei zielt die Behandlung einerseits auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus (zum Beispiel Muskelaufbau, Stoffwechselanregung), andererseits auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus (Dysfunktionen/Ressourcen) und eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit.

Wir bieten ein umfangreiches physiotherapeutisches und bewegungs- und sporttherapeutisches Programm an. Das Ziel ist ein angemessenes Verhältnis von Entspannung und Aktivierung. Besondere Behandlungsprogramme gibt es für ältere Patienten. Unsere Therapeuten verfügen über hochspezialisierte Ausbildungen in verschiedenen Therapieverfahren.

Therapieverfahren:

Massagen

Belastende seelische Einflüsse verursachen häufig funktionelle Störungen, aus denen im Laufe der Zeit organische Krankheiten entstehen können, die ihrerseits auf die Seele zurückwirken. Die Beachtung dieser zunächst ungewöhnlich anmutenden Zusammenhänge nimmt einen immer breiteren Raum ein, so dass eine psychosomatische Behandlung ganz besonders auch physikalische Maßnahmen mit einbezieht. Massagen wirken beruhigend auf die Psyche und das vegetative Nervensystem und reflektorisch auch auf die Funktionen innerer Organe.

 

Thermische und Lichtverfahren
  • Fangopackungen

  • Heiße Rolle

  • Heupackungen

  • UV-B/UV-C-Bestrahlung

  • Infrarotlicht

  • Eisbehandlung

  • Lehmbehandlung

Elektrotherapie

Es werden zwei hauptsächliche Anwendungsverfahren unterschieden: Nieder- und Hochfrequenzstromtherapie. Durch Anpassung oder Änderung von Stromstärke, Stromdichte, Widerstand, Durchströmungsdauer, Ort der Anwendung und Stromrichtung werden die erwünschten Effekte erzielt. Grundsätzlich darf die Stromstärke niemals so hoch sein, dass sie ein unangenehmes Schmerzgefühl auslöst.

 

Vierzellen-/Zweizellenbad (hydroelektrisches Teilbad)

Die Leitfähigkeit des Wassers wird genutzt um dem Körper oder einzelnen Körperteilen galvanischen Strom zu zuführen. Beide Arme und Unterschenkel werden separat ins Wasser getaucht. Mit verschiedenen Variationsmöglichkeiten kann Strom durch den Körper geleitet werden.

Hydrotherapie

Mit Kneippschen Güssen soll der Wärmehaushalt des Körpers wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Durch den Wärme- oder Kältereiz des Wassers wird durch die Hautnerven das vegetative Nervensystem angesprochen. Dieses von unserem Willen völlig unabhängige Nervensystem vermag nicht nur auf die kleinen Blutgefäße, sondern auch über eine Mitwirkung auf die verschiedenen Organe einzuwirken. Allgemein werden die Durchblutung gefördert und der Stoffwechsel und Kreislauf angeregt.

 

Körperwahrnehmung

Unter dem Begriff Körperwahrnehmung wird eine Vielzahl von Übungen und Methoden zum bewussten Körpererleben verstanden. Die Körperwahrnehmung bietet Raum, sich umfassend zu erfahren und zu begreifen. Dadurch ist diese Methode besonders geeignet, Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten.

In körperlichen Haltungen und Prozessen spiegeln sich häufig psychische und geistige Themen wieder. Nach dem Motto „Finde ich meinen Körper, so finde ich mich“ zielen die verschiedenen Übungen auf bewusstes körperliches Wohlfühlen, verbesserte Sensibilisierung für körperliche Prozesse und Haltungen sowie auf ein bewusstes Erleben der körperlich-seelisch- geistigen Zusammenhänge ab. Teilweise dient die Körperwahrnehmung auch der Überwindung körperlicher Einschränkungen und emotionaler Blockaden. Durch die differenzierte Wahrnehmung können eigene Einstellungen, eigenes Verhalten zu verschiedenen Zeiten, in verschiedenen Situationen oder im Umgang mit verschiedenen Gegenständen und Partnern erprobt werden. Fixierte Handlungen und Fehlerwartungen können durch das Erproben neuer Wege abgebaut werden. Weiterhin wird die Fähigkeit zu wählen und zu entscheiden wieder gewonnen und weiter entwickelt.

Wesentlich ist dabei im Unterschied zu anderen psychotherapeutischen Verfahren, dass Körperliches die Grundlage und das Beziehungsfeld für individuell-eigengesetzliche, physische, psychische und psychosomatische Abläufe bildet. Dadurch werden die aktualisierten Inhalte konkret erfahrbar, die Problematik „begreifbar“ und somit weiter bearbeitbar. Dies kann durch die Auseinandersetzung mit der Körpererfassung unmittelbar geschehen oder durch die verbale Interpretation der Inhalte, die aus bewusster und unbewusster Lebensgeschichte hervorgekommen sind. Auf beiden Wegen können sich Veränderungen im Sinne einer Persönlichkeitserweiterung entwickeln.

Entspannungstraining

Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen

Wir führen mit unseren Patienten das Entspannungsverfahren der Progressiven Muskelentspannung bzw. Entspannungstraining nach Jacobsen durch. Diese Methode orientiert sich an der Funktionsweise der Muskulatur und lenkt die Konzentration systematisch auf die Signale und Reaktionen des Körpers auf Anspannung und Entspannung. Gerade Patienten mit geringen Vorkenntnissen und wenig Körpergefühl berichten oft über die positive Wirkung des Entspannungstrainings.

Aktive Bewegung

Medizinische Trainingstherapie MTT

In der Medizinischen Trainingstherapie wird im eigens eingerichteten Fitnessraum an Fitnessgeräten gearbeitet. Dabei werden nach individuellen Bedürfnissen des Patienten und unter funktionellen Gesichtspunkten Geräte und Übungen ausgewählt, die zum Beispiel dem Muskelaufbau, der Körperhaltung oder der Steigerung der Ausdauer dienen. Neben dem körperlichen Training werden durch Betonung des Gruppenaspekts auch soziale Fähigkeiten wie Rücksichtnahme oder gegenseitige Förderung und Korrektur geübt.

Spezialangebote für Patienten im höheren Lebensalter

Als Fachtherapeuten für Geriatrie arbeiten wir auf der Grundlage einer respektvollen Begegnung und würdevollen Behandlung von älteren oder mehrfach erkrankten Patienten. Wir wollen deren Beschwerden lindern, damit sie an ihren vertrauten Lebensbereichen wieder teilhaben können.

Behandlungsziele

  • Vermeidung bzw. Verringerung von Pflegebedürftigkeit
  • Erlangen bzw. Erhalten größtmöglicher Selbständigkeit alter Menschen
  • Verbesserung der Mobilität ( Fortbewegung in der Umgebung )
  • Ermöglichen einer eigenständigen Lebensführung bzw. Rückkehr in das gewohnte soziale Umfeld
  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
  • soziale Integration / Reintegration
  • ökonomische Eigenständigkeit (zur Sicherung des Lebensunterhaltes)

Unsere Spezialangebote für Menschen im höheren Lebensalter finden Sie nachfolgend. Wenn Sie fit und gesund sind, können Sie selbstverständlich nach ärztlicher Verordnung an allen anderen oben genannten Angeboten teilnehmen.

  • Seniorengymnastik für Männer und Frauen
  • Hockergymnastik
  • Sturzprophylaxe

Ansprechpartner

M. Jänsch
Leitung Physiotherapie

 

TERMINKOORDINATION

N. Hanke
Tel. 05346 81-1184
ed.miehtnof@eiparehtoisyhp

Anfahrt

sorgfältig | achtsam | zugewandt